Rohrinnensanierung

Donauer & Probst arbeitet seit seiner Gründung erfolgreich im Bereich  der Rohrinnensanierung, einer innovativen Technologie zur zerstörungsfreien Sanierung von Trinkwasserleitungen in Wohn- und Geschäftsgebäuden. Das Interesse an dieser „sanften“ Sanierung nimmt stetig zu. Durch die kontinuierlich weiter optimierte Eigenentwicklung des DonPro-Verfahrens setzt Donauer & Probst seine langjährigen Erfahrungen mit den Anforderungen der Wohnungswirtschaft konsequent um.

Bereits über 1.200 sanierte Objekte in über 15 Jahren, vom klassischen Einfamilienhaus bis zu Gebäuden mit 500 und mehr Wohneinheiten, dokumentieren den Erfolg des Verfahrens. Gerade auch in Krankenhäusern, Hotels und öffentlichen Gebäuden, in denen der Betrieb während der Sanierungsmaßnahmen weitergehen muss, hat sich die innovative  Rohrinnensanierung bewährt.

Und so funktioniert es:

  • Die Vorbereitung:
    Zunächst wird der Rohrleitungsstrang vom restlichen Leitungsnetz getrennt und vollständig entleert. Im Fall eines Einstrangsystems legen wir auf Wunsch eine Notwasserversorgung.

  • Das Ausblasen der Leitung:
    Die am Strang befindlichen Armaturen, Eckventile, Wasseruhren und UP/AP Ventile werden demontiert und durch spezielle Anschlüsse mit Schlauchkupplungen ersetzt. Durch jede dieser Kupplungen wird nun kältegetrocknete und wieder erwärmte Luft in den Strang geblasen, denn nur so lässt sich das Strangsystem richtig trocknen.

  • Das Sandstrahlen:
    Nach dem Ausblasen und Trocknen der Leitung, wird mit dem Sandstrahlen begonnen. Mit einer speziellen Sandstrahlmaschine wird ein spezielles Granulat in die Leitung gestrahlt und wieder herausgesaugt. Somit wird die Innenkorrosion materialschonend entfernt.

  • Das Beschichten:
    Nach dem Reinigen wird die Rohrleitung mit einem speziell für Trinkwasser entwickelten und vom Gesundheitsamt als „trinkwassertauglich“ bestätigten Epoxydharz ausgekleidet – es entsteht also ein neues Rohr im alten. Bereits nach 12 bis 24 Stunden Trockenzeit kann die Rohrleitung wieder in Betrieb genommen werden.